SGB VI § 45 A - Angebote für Unterstützung im Alltag

SGB VI § 45 A - Angebote für Unterstützung im Alltag - Alltagshilfe Bartenbach

Im Sozialgesetzbuch (SGB), speziell im Elften Buch (XI) über die Soziale Pflegeversicherung, geht es um den § 45a. Dieser Abschnitt behandelt Angebote zur Unterstützung im Alltag, die Umwandlung des ambulanten Sachleistungsbetrags und Verordnungsermächtigungen.

(1) Diese Angebote sollen Pflegepersonen entlasten und Pflegebedürftigen helfen, möglichst lange zu Hause zu bleiben, soziale Kontakte zu pflegen und ihren Alltag selbstständig zu bewältigen. Das können zum Beispiel Betreuungsangebote durch freiwillige Helfer, Entlastungsangebote für Angehörige und Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben sein. Sie müssen von der zuständigen Behörde anerkannt sein.

(2) Die Angebote umfassen Betreuung, Unterstützung im Alltag, Hilfe für Angehörige und organisatorische Unterstützung. Sie müssen Qualitätssicherungsmaßnahmen haben und klare Kostenangaben machen. Die Helfer sollen gut ausgebildet und unterstützt werden.

(3) Die Landesregierungen können die Anerkennung und Qualitätssicherung der Angebote festlegen.

(4) Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 können Kosten für diese Angebote erstattet bekommen, wenn sie keine anderen ambulanten Pflegeleistungen nutzen. Die Erstattung erfolgt auf Antrag bei der Pflegekasse oder dem Versicherungsunternehmen. Die Erstattung gilt als Nutzung der Pflegeleistungen nach § 36 Absatz 3. Wenn zu viel Pflegegeld ausgezahlt wurde, wird die Erstattung angepasst. Die Nutzung der Erstattung und des Entlastungsbetrags nach § 45b erfolgen unabhängig voneinander.